GERES: Jahresabschluss 2011

Der insolventen GERES Verwaltungsgesellschaft (Geschäftsführer: Norbert Wiemann)

GERES Gesellschaft zur Entwicklung und Nutzung regenerativer
Energiesysteme Verwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum 31.12.2011

Bilanz

Aktiva


31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 301.466,00 550.431,00
I. Finanzanlagen 301.466,00 550.431,00
B. Umlaufvermögen 445.399,08 425.918,73
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 443.029,77 425.535,10
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.369,31 383,63
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 281.318,26 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.028.183,34 976.349,73

Passiva


31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 0,00 92.832,03
I. gezeichnetes Kapital 26.000,00 26.000,00
II. Bilanzverlust 307.318,26 -66.832,03
III. nicht gedeckter Fehlbetrag 281.318,26 0,00
B. Rückstellungen 7.569,00 32.157,84
C. Verbindlichkeiten 1.020.614,34 851.359,86
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.028.183,34 976.349,73


Anhang

 
I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss


Die GERES Verwaltungsgesellschaft mbH ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 Abs. 1 HGB. Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 wurde nach den Vorschriften der §§ 266, 267 und 275 Abs. 2 HGB gegliedert.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde gemäß § 275 Abs. 2 HGB nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt. Von den gemäß § 288 HGB bestehenden Erleichterungsvorschriften sowie der Möglichkeit zur Unterlassung von Angaben entsprechend § 286 HGB wurde Gebrauch gemacht


Der Jahresabschluss wurde unter der Annahme der Unternehmensfortführung (Going-Concern) aufgestellt.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die im Vorjahr angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden beibehalten. Die Bewertung der Vermögens- und Schuldposten erfolgt unter Beachtung der handelsrechtlichen Vorschriften entsprechend den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung.

Im Einzelnen werden folgende Bewertungsgrundsätze angewandt:

Die Finanzanlagen sind zu Anschaffungskosten bilanziert.

Die übrigen Forderungen und liquiden Mittel werden zum Nennwert bilanziert.

Die Rückstellungen für betriebliche Steuern decken den voraussichtlichen Steueraufwand für den vorliegenden Jahresabschluss.
Die sonstigen Rückstellungen werden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten und erkennbaren Risiken in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Betrachtungsweise notwendigen Erfüllungsbetrages gebildet.

Alle Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert.



III. Angaben zu einzelnen Posten des Jahresabschlusses

Vermerkposten der Bilanz

Alle Forderungen und Verbindlichkeiten sind innerhalb eines Jahres fällig.

 
IV. Sonstige Angaben
Geschäftsführung

Die Gesellschaft wurde im Geschäftsjahr 2011 durch die Geschäftsführer

Herrn Dipl.-Kfm. Norbert Wiemann, Frankfurt
Kauffrau Carmen Wiemann, ebenfalls Frankfurt am Main, (ab dem 24.05.2011)

vertreten.

Die Geschäftsführer sind von den Beschränkungen des § 181 HGB befreit. Auf die Angabe der Organbezüge wird gemäß § 286 Abs. 4 HGB verzichtet.
 
Haftungsverhältnisse gemäß § 251 HGB: Es bestand am Bilanzstichtag eine Rangrücktrittserklärung zugunsten der Tochtergesellschaft xxx GmbH in Höhe von
€ 37.600,00 und eine Bürgschaft gegenüber der Mainzer Volksbank eG, Mainz in Höhe von
€ 144.000,00.

Aus derzeitiger Sicht rechnet die Gesellschaft mit einer Inanspruchnahme, da die begünstigten Gesellschaften ihren Verpflichtungen nicht selbst nachkommen können.

Frankfurt am Main,  den 1. März 2013

Die Geschäftsleitung
  

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde zur Wahrung der gesetzlich vorgeschriebenen Offenlegungsfrist vor der Feststellung offengelegt.