GERES-Group: Insolvenz

Informationen zum Insolvenzverfahren der GERES Verwaltungsgesellschaft

Insolvenzverfahren

Über die beim Amtsgericht Frankfurt am Main mit dem Aktenzeichen HRB 44075 registrierte
GERES Gesellschaft zur Entwicklung und Nutzung regenerativer Energiesysteme Verwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung wurde am 24.2.2014
das Insolvenzverfahren eröffnet.

Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit

Die Gesellschaft hat in ihrem Jahresabschluss 2010 Verbindlichkeiten in Höhe von 831.359,86 Euro ausgewiesen. Im Jahresabschluss 2011 betragen diese Verbindlichkeiten 1.028.183,34 Euro. Es existierte 2011 ein ungedeckter Fehlbetrag in Höhe von 281.318,26. Ein großer Teil der Darlehen bestand gegenüber einer Tochtergesellschaft, welche zum Zeitpunkt der Erstellung des Jahresabschlusses 2011 sich bereits im Insolvenzverfahren befand. Dies gilt auch für eine Bürgschaft für diese in Höhe von 144.000 Euro, für die laut dem Bericht die Gesellschaft dennoch nicht mit einer "Inanspruchnahme" rechnet. Der Insolvenzverwalter der Tochtergesellschaft hatte zu diesem Zeitpunkt die GERES-Gesellschaft aber tatsächlich bereits in Anspruch genommen. Die Angabe im Jahresabschluss kann also nicht stimmen.

Offene Fragen

Aus Gläubigersicht werfen die Jahresabschlüsse und das Insolvenzverfahren viele Fragen auf. Die wichtigste ist: Offensichtlich war die GERES-Gesellschaft spätestens 2012 insolvent - wieso wurde das Insolvenzverfahren aber erst 2014 eröffnet?

Aktuelles

Ende Juni wurde bekannt dass bei GERES die nächste Insolvenz anstehen kann: Laut Berichten hat GERES einen Windpark ohne die nötigen Genehmigungen, beziehungsweise mit unvollständigen Gutachten, gebaut. Der Windpark wurde stillgelegt. Es wird wohl eine Rückbauverfügung ergehen, welche laut Aussage des Gf Norbert Wiemann über 500.000 Euro kosten soll. Es ist unklar ob die GERES Wind Power GmbH das überleben kann.
Artikel einer Bürgerinitiative
Zeitungsbericht (kostenpflichtig)
Leserbrief

Letzte Aktualisierung: 1. Juli 2017